Neues vom Hof

Neuigkeiten vom Hof…

Hof Luna ist auch Demonstrationsbetrieb für die ökologische Landwirtschaft

Anmeldungen zu Führungen hier möglich

 

 

Hof Luna gibt es jetzt auch auch facebook und Instagram. Hier bekommt ihr regelmäßig Neuigkeiten vom Hof, Informationen zu unseren Tieren und dem landwirtschaftlichen Betrieb oder auch leckere Rezeptideen.

RegionalMenü am 8. März 2024

Am Freitag, den 8. März 2024,findet das nächste RegionalMenü wie gewohnt um 19.00 Uhr auf Hof Luna statt.

Auf dem Speiseplan stehen:

  • Ciabatta mit Schinken vom bunten Bentheimer und Bärlauchbutter
  • Tomatensuppe mit Bärlauchklösschen
  • Risotto vom Hokkaido an Orangensauce
  • Lammkeule an Schupfnudeln mit Thymian Honig- Sauce
  • Ingwermousse an Schokolade und marinierten Orangenfilets

Bitte meldet Euch bis Montag, den 4. März 2024 an, wenn Ihr mitessen wollt und sagt Bescheid, wenn Ihr ein vegetarisches Menü bevorzugt.

Die nächsten Regionalmenüs sind geplant für 12. April 2024 und 10.Mai 2024.

Zukunfts-Hilde für LandLeben e.V.

Mit dem Ö-Kuh-System verbinden sich Landschaftsschutz und Landwirtschaft. LandLeben e.V. (der Förderverein für den Hof Luna in Everode) erhält die Zukunftshilde des Netzwerks öko, fair & mehr für den Monat Dezember.

Landwirtschaft und Landschaftsschutz – das ist kein Widerspruch, sondern geht wunderbar zusammen. Der Hof Luna in Everode bei Freden macht es vor: Landwirt Wilhelm Bertram sorgt auf seinem Hof nicht nur für gute Erträge und produziert gesunde Lebensmittel, er hat es auch geschafft, in den vergangenen 35 Jahren die Artenvielfalt auf seinem Land kontinuierlich zu steigern.

Viel Arbeit und Geld war anfangs nötig, um den ehemaligen Familienbetrieb auf die neue Art der Bewirtschaftung umzustellen und die Landschaft umzugestalten. Dabei haben Menschen aus dem Ort und der Region geholfen, die von der ökologischen Landwirtschaft überzeugt waren. Sie gründeten einen Förderverein, den Verein LandLeben e.V., der den Landwirt bis heute tatkräftig unterstützt. Dafür gab es jetzt die Auszeichnung Zukunftshilde im Dezember vom Netzwerk öko, fair & mehr. Das Netzwerk setzt sich ein für Klimaschutz, fairen Handel und globale Gerechtigkeit. Mit der Zukunftshilde wird die Leistung von Gruppen und Initiativen anerkannt, die sich in der Region um diese Themen verdient gemacht haben.

„Die Umgestaltung der Landschaft dient ja allen, die ist nicht nur für den Bauern allein“, erklärt Ursula Wischer die Beweggründe für die Vereinsgründung. Einige der Unterstützer hätten sogar privat Kredite aufgenommen, um beim Start zu helfen, erzählt sie. Zudem halfen die Mitglieder tatkräftig dabei, mehr als vier Kilometer Hecken sowie eine Obstbaumallee zu pflanzen und mit dem nahen Wald zu vernetzen, was der Vogel- und Insektenwelt sehr zugute kam: 57 Vogelarten wurden bei einer Kartierung entdeckt, darunter 11 von der Roten Liste der bedrohten Arten.

Auf 25 Hektar Land betreibt Hof Luna zusammen mit der Paul-Feindt-Stiftung Wildkräuterschutz. Die Artenvielfalt auf seinen Weiden sei ebenfalls stetig gewachsen, berichtet Wilhelm Bertram, was wiederum das Futter für die Rinder und somit die Qualität der Milch verbessere. All das sei aber ein Jahrzehnte langer Prozess: Landschaft und Landwirtschaft wirken zusammen in einem andauernden Wandel.

Auch für die Zucht seiner Angler Rinder brauchte Wilhelm Bertram einen langen Atem. In diese alte Rasse rotbrauner Rinder hatte er sich sozusagen auf den ersten Blick verliebt. Sie sind besonders gut geeignet, sich veränderten Klimabedingungen anzupassen. Nur noch 200 Tiere habe es in ganz Deutschland gegeben, als er mit der Zucht begann, berichtet Bertram.

Dem Landwirt gelang es, einen möglichst breiten Genpool aufzubauen und er verkauft heute selbst erfolgreich Tiere für die Zucht. Die Zahl der Angler Rinder in Deutschland ist auf 400 gestiegen, er selbst hat eine Herde von 70 Milchkühen. Das Zusammenspiel der Rinder mit der Landschaft auf Hof Luna nennt Wilhelm Bertram Ö-Kuh-System: Die Hecken, die zur Gestaltung der Landschaft gesetzt wurden, bereichern das Futter der Rinder, der untergemischte Strauchschnitt verbessert den Mist als Dünger.

„Ihr seid Pioniere“, sagte Bernd Kolberg als Vertreter der Steuerungsgruppe des Netzwerks öko, fair & mehr bei der Übergabe der Zukunftshilde. „1988 war ökologische Arbeit nicht selbstverständlich, und es gab Widerstand in allen Bevölkerungsgruppen“, erinnerte Gerold Voß vom Vorstand des Vereins LandLeben an die Anfänge.

Mit Hilfe des Vereins hat sich der Hof Luna nach außen geöffnet. Es gibt Führungen und einmal im Monat findet das Regional-Menü mit fünf Gängen statt – „Der Geschmack des Hofes“, wie Gerold Voß es beschreibt. Die landwirtschaftlichen Produkte sind außerdem im Hofladen zu erwerben und jedes Jahr am 3. Oktober findet ein Hoffest statt.

Urkunde Zukunfts-Hilde

Willkommen auf Hof Luna

Seit dem 18.09.2023 werden wir kräftig von unserem BFD’ler Felix Wunnenberg bei unserer Arbeit unterstützt.
Felix wird für ein Jahr alle Arbeiten rund auf und um Hof Luna kennenlernen.

Auf die Frage, warum er sich für die Einsatzstelle Hof Luna entschieden hat antwortete er: “Die Hofgemeinschaft war von Anfang an sehr wilkommen heißend und der stetige und dirkete Austausch sorgt für ein angenehmes Arbeitsklima.
Der Umgang mit den Tieren ist sehr persönlich und man übernimmt gleichzeitig eine große Verantwortung. Durch das Kennenlernen der vielen verschiedenen Bereiche des Hofes bin ich in der Lage mir Expertise in Landwirtschaft, Pflanzenkultivierung bis hin zu Hauswitschaft anzueignen.”

Wir freuen uns, dass du unser Team mit deiner tatkräftigen Unterstützung bereicherst.

Apfelfest auf Hof Luna

Auch in diesem Jahr war am 03.10.2023 unser traditionelles Apfelfest, trotz einsetzendem kräftigen Regen, wieder ein voller Erfolg. Wir konnten zahlreiche Besucher von jung bis alt, von klein bis groß bei uns begrüßen.

 

 

 

 

 

Zu den Highlights gehörten unter anderem, wie in den vergangenen Jahren auch schon, unsere Apfelpresse dazu. Hier konnten insbesondere die Kinder einmal sehen, wie aus Äpfeln Saft entsteht. Außerdem konnten die Kinder sich in diesem Jahr schminken lassen. Auch unsere Führungen durch den Kuhstall, den Permakulturgarten und die Obstbaumallee wurden sehr gerne von vielen Interessierten angenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch für das leibliche Wohl wurde mittels Grillspezialitäten, Kaffeetafel und Kartoffelpuffern mit Apfelmus gesorgt.

 

 

 

 

 

Wir sind wieder einmal total überwältigt über das große Interesse an unseren Hof, unseren Tieren, unsere Arbeit und an uns Menschen:
Danke an jeden einzelnen Besucher, für viele nette Gespräche und eine tolle Zeit.

Und vor allem…. ein riesiges DANKESCHÖN an alle Helfer für dieses gelungene Apfelfest.

Wenn der Sommer kommt…

So langsam aber sicher hat sich der Sommer eingestellt.
Die Rinder können sich täglich von morgens bis abends am satten Grün die Bäuche füllen.

 

 

 

 

 

Auch die Futterernte ist in vollem Gange und dank unseres tollen Teams sind wir bisher sehr zufrieden!

 

 

 

 

 

Häufig schauen dabei auch gerne einmal tierische Besucher vorbei, um sich ihren Speiseplan zu vervollständigen

 

 

 

 

 

Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Praktikantin Julie für die tollen Bilder!

TV Leinebergland filmt auf Hof Luna


DE-ÖKO-022, Deutsche Landwirtschaft

 

Hof Luna
Im Siek 10 | 31084 Freden, OT Everode
hof-luna@t-online.de | www.hof-luna.de

Impressum | Datenschutzerklärung